Vegetarische Ravioli

Ravioli_vegetarischManche Gerichte erinnern mich irgendwie immer an die Kindheit und dazu gehören ganz klar Ravioli aus der Dose. Und mal ganz ehrlich ab und an so eine kleine Dose Ravioli zu öffnen und in Kindheitserinnerung zu schwelgen ist doch auch nicht verkehrt. Aber ich muss sagen, seit so einem gewissen Lebensmittelskandal haben sie es nicht mehr auf meine Einkaufsliste geschafft. Da ich zurzeit aber etwas mehr freie Zeit habe, dachte ich mir machst du Ravioli doch mal selber und dann auch direkt mal vegetarisch. Es muss ja nicht immer Fleisch sein…!

Du brauchst folgende Zutaten:

400 g Pastamehl, ersatzweise geht aber auch 200 g Hartweizengrieß und 200 g Weizenmehl
5 g Salz
2 Eier
100 ml Wasser
250 g Ziegenfrischkäse
250 g Ricotta
60 g Pinienkerne
250 g getrocknete Tomaten in Öl, abgetropft
Salz
Pfeffer
Chilipulver
150 g Butter
Parmesan

Und nun geht es los:

Aus dem Mehl, dem Salz, den Eien und dem Wasser einen nicht klebrigen Teig kneten. Wenn Du merkst der Teig klebt noch einfach etwas Mehl dazugeben. Der Teig muss dann für ca. 30 Minuten ruhen. Einfach eine Schüssel nehmen, Teigkugel darein und mit einem sauberen Handtuch abdecken.
Ravioli_FuellungWährenddessen die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten und auf einem Teller etwas auskühlen lassen. Nun den Ziegenfrischkäse, den Ricotta und die getrockneten Tomaten in ein Gefäß geben und zusammen mit den Pinienkernen pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.
Nun kommt der anstrengendste Teil. Der Teig muss ausgerollt werden. Wenn Du einen Nudelmaschine hast, wird es nun für Dich einfach, wenn nicht, brauchst du heute definitiv nicht ins Fitnessstudio zu gehen! Der Teil muss ca. 5 mm dick Ravioli_Rohlingausgerollt werden. Dafür sollte die Arbeitsfläche auf jeden Fall eingestäubt werden, sonst klebt der Teig und reißt. Mit einem Glas runde Formen ausstechen und jeweils etwas Füllung in der Mitte platzieren. Den Teig zusammen klappen und mit einer Kuchengabel zusammen drücken. Du solltest darauf aufpassen, dass nichts der Füllung rausquillt. Die Menge der Füllung hängt daher vom Durchmesser des Teigkreises ab und sollte auf jeden Fall entsprechend erhöht oder verringert werden. Wenn Du am Ende noch etwas Füllung übrig hast, einfach als Brotdip mit auf den Tisch.
Bis zum Kochen können die Ravioli auf einem Backblech zwischen gelagert werden. Dafür das Blech mit Backpapier auslegen und mit Mehl bestäuben und mit einem Tuch abdecken.
Ravioli_Rohling_fertigDie Ravioli werden dann in Wasser (kein Salzwasser) für ca. 3-5 Minuten gegart. Das Wasser sollte dafür nicht mehr kochen nur noch simmern, sonst platzen die Ravioli auf. Die Ravioli sind gar, sobald sie an die Wasseroberfläche kommen.
Die Ravioli abschütten und mit zerlassener Butter und Parmesan auf einem Teller servieren, dazu passt super ein gemischter Salat.

Viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit!

Hinterlasse eine Antwort