Brot-Speck-Spieße

Zu jedem guten Grillabend gehört auch Speckspiesse_garein leckeres Brot. Ich finde es immer super, wenn auch mal was neues auf den Tisch kommt. Und somit hab ich mal eine Kombination aus Stockbrot und den beliebten Speckfackeln gemacht.

Das brauchst du alles:
1 fertigen Pizzateig
Speckscheiben
Olivenöl
etwas Schmand (Crème Fraiche oder Crème Double geht auch)
frischen Pfeffer
frische Kräuter (z. B. Rosmarin, Basilikum, Thymian, Oregano)
1 Knoblauchzehe
Chili
Holzspieße

Und jetzt geht es los:
Den Pizzateig ausrollen und in Streifen schneiden. Die Größe der Streifen könnt ihr nach eigenem Gusto schneiden. Hängt auch ein bisschen davon ab, ob ihr kurze oder lange Spieße habt. Wichtig ist, dass die Spieße gut gewässert sind, sonst verbrennen sie auf dem Grill. Ich nehme immer ein Weizenglas füll Wasser rein und stell die Spieße da rein. Die Spieße sollten mindestens 15 Minuten ziehen.
Den Pizzateig mit etwas Schmand, oder Crème Fraiche bestreichen. Als nächstes etwas Olivenöl in eine Tasse füllen. Die Kräuter fein hacken und zum Speck_Brot_1Olivenöl geben. Eine Knoblauchzehe pressen und ebenfalls dazugeben. Mit einem Pinsel die Ölmischung auf den Pizzateig verteilen. Falls Ihr zu wenig Öl angerührt habt, einfach etwas Öl in die Tasse geben und den restlichen Pizzateig bestreichen. Wer mag kann nun auch etwas Ajvar oder Sambalolek auf dem Teig verteilen. Wer das macht sollte nicht noch extra mit Chili würden, das könnte dann insgesamt etwas scharf werden.
Nun die Teigstreifen mit 2 – 3 Speckscheiben belegen und das ganze pfeffern.
Jetzt die gewässerten Spieße nehmen, mit etwas Öl bestreichen und die Teigstreifen darum drehen. Bei mir sah der erste Versuch etwas komisch aus, aber am Ende hatte ich eine ganz gute Technik. Brot_Speck_3Ich hab den Streifen an sich verdreht und ihn dabei um den Spieß gewunden.  Gegrillt werden die Spieße am Rande des Grills, bitte nicht in direkter Hitze grillen, sonst werden sie zu schnell sehr knusprig.  Die Spieße sind nach wenigen Minuten fertig und sind eine leckere Variante zum normalen Baguette.

Viel Spaß beim Nachkochen und vor Allem lasst es Euch schmecken!

Hinterlasse eine Antwort